Du hast mein Leben neu gemacht ..
Warum nimmt die Verwirrung kein Ende?
Warum will ich ihn behalten und gleichzeitig wegstoßen?
So wie er mich behandelt...das hab ich nicht verdient...
und für ihn bin ich einfach nur selbstverständlich....
14.5.07 14:05


Werbung


Womit hab ich das nur verdient immer wieder gedemütigt zu werden?
Erst macht es ihm überhaupt nichts aus, dass ich meine Ruhe vor ihm wollte... und meinte dann lieber er wollte mir nicht auf den Keks gehen... und dann wieder diese Ignoranz...nur weil wieder irgendjemand ihn anzickt...
ja ich bin noch für ihn da...
doch hab ich es nicht dennoch verdient, dass er weiter mit mir redet...oder ist das mehr als zu viel verlangt...
vlt...
aber ich mache ja dann auch noch Schuldgefühle...
ich hab ihn nur vermisst...
aber ich setz ihn ja auch noch unter Druck jawohl...
und die Verabschiedung war sehr verletzend...vielen Dank...

Dabei hab ich ihm gesagt, dass ich ihn liebe...

Und nun habe ich wieder all diese Tränen vergossen....zu viele ...
und mein Herz wird es davon nicht besser gehen...
21.4.07 00:29


Womit habe ich es verdient vergessen zu werden?

Wach ist er ...da wird es wohl kaum zu viel verlangt zu sein, sein Kopf ein bisschen anzustrengen und an was zu denken oder?

Bin ich denn so unwichtig? Anderen hat er sicherlich Emails geschrieben oder sonst was geguckt...
doch an mich zu denken, die ihn angeblich noch viel bedeutet ist zuviel verlangt...na danke....

sauer...

und enttäuscht
26.3.07 11:17


Es geht nicht in meinen Kopf rein...
Was soll ich noch machen?
Ich kann dich doch nur um Verzeihung bitten und ich weiß es war falsch, geschadet habe ich mir damit doch am meisten.

Gefreut hatte ich mich, dass du mich wieder Liebste genannt hattest, doch wusste ich nie genau mehr woran ich an dir bin oder inwieweit du dich wieder noch umsiehst...und nur noch festhälst um nicht allein zu sein....

Diese Leere nimmt so zu...
Ich will dir nah sein....

Ich weiß nicht ob es klappt, dass wir uns sehen ...
und selbst als Freund würde ich dich ja gern noch sehen...
doch habe ich Sehnsucht nach deiner Nähe, die mich verrückt macht...
Sehnsucht nach Nähe und Zärtlichkeiten...auch wenn es nicht in dem Enden muss...wie eigentlich mal gedacht... doch selbst dagegen hätte ich nix...

Wäre es schlimm...wenn ich mich an dich lehne... deine Lippen spüren möchte?...
Lass mich an dir kosten... wie ein Schmetterling am Nektar...

ich brauch dich so sehr...
7.3.07 15:47


Der 9.12006 war ein Tag, an dem mein Herz brach.

Wir trennten uns. Und ich blieb dennoch noch ein paar Tage bei ihm.
In der Zeit waren wir uns so unglaublich nah, wie seit Wochen nicht mehr. Weinten miteinander. Schliefen miteinander.

Ja zum großen Teil bin ich selber schuld. Seine Teilschuld sieht er ja leider nicht. An dem Tag dachte ich auch es wäre richtig gewesen, wenn er schon nicht weiß warum er mit mir zusammen ist.
Und jetzt...ich denke anders...weil er mir fehlt

Es gibt noch ein Chance, wenn ich mich bemühe...
Doch sind das nur Worte des Trostes...und eigentlich nur leer...
Vlt waren sie ja auch so gemeint...doch er ändert gern mal seine Meinung...

Ich brauch die Hoffnung so sehr...

Ich brauche ihn...

Am Freitag wurde ich abgeholt...

und jetzt ist alles anders...auch wenn wir noch miteinander schreiben....es ist anders...

Auch wenn es ihn nicht gut geht...

Ich habe angst....
Angst ihn für immer verloren zu haben und selbst daran schuld zu sein...

die große Liebe verloren zu haben....

Es tut so weh....

...und ich liebe ihn noch immer!!!
14.1.07 14:09


was spricht dagegen mir zu Vertrauen?
9.1.07 01:21


Er ist nun wieder da und ich habe mich wieder gefreut.
Doch seltsam erscheint mir seine Anwesenheit, so ruhig und in sich gekehrt, schweigsam. Immer scheint es mir als wäre er traurig und seine Augen sehen so verloren aus.
Mal gibt er ein wenig Zuneigung.
Warum sieht er sich Bilder von ihr an, so oft? Wenn es denn doch nur eine Freundin ist.
Seine Tür nun meist verschlossen. Sie scheint mir wie eine Mauer.
Unüberwindlich.

Dort hat er seine Ruhe vor mir,
dort kann er machen, was er will,
dort ist sein Reich.

Es ist ja nicht schlimm, dass er einen Raum hat für sich.
Dennoch erscheint er mir dort so unerreichlich,
so weit entfernt für mich,
wie ein Stern am Himmel.
7.1.07 17:03


 [eine Seite weiter]

Startseite Gästebuch Für dich
designer design host
Gratis bloggen bei
myblog.de